-
Vorfußchirurgie
Arthrose des Großzehengrundgelenks (Hallux rigidus)
Bei schmerzhaftem Hallux rigidus  (Abnützung des Großzehengrundgelenks mit schmerzhafter  Bewegungseinschänkung) erfolgt die Versteifung des Gelenks entweder mit Schrauben oder mit  Kombination Schraube/ Platte in achsgerechter Stellung, um ein belastbares Gelenk zu bilden. Bei milden  Formen genügt oft eine leichte Verkürzung des Gelenks zur Druckentlastung, sowie eine Entfernung der  Osteophyten (überstehende Knochen), um ein weitgehend schmerzfreies Abrollen wieder zu ermöglichen. 
Überbein der Großzehe < 15° (Hallux valgus)
Abhängig vom Winkel  zwischen dem 1. und 2. Mittelfußknochen und Ausprägung der Deformität erfolgt  die Indikationsstellung zu verschiendenen Korrektur-Operationen.  Chevron- Osteotomie:  Bei milder Fehlstellung und Winkel < 15° reicht eine Verschiebe-Osteotomie des Mittel-fußköpchens nach  Austin-Chevron aus. Das Überbein wird entfernt, der Sägeschnit wird V-förmig im Köpfchen von innen her  angelegt, das Köpfchen um ca. 1/3 nach außen verschoben und in Korrekturstellung mit einem Draht  fixiert. Dieser kann nach ca. 3 Monaten wieder entfernt werden.   Bei zusätzlicher Fehlstellung im Grundglied kann auch hier noch korrigiert werden (nach Akin) . 
Bei Fehlstellung mit einem Winkel  zwischen 15° und 18° des 1. und 2. Mittelfußknochens: Scarf-Osteotomie des 1. Mittelfußknochens mit mehr Verschiebung desselben als bei der Chevron  Osteotomie evtl. kombiniert mit einer Umstellung des Grundgliedes nach Akin, um eine Restdeformität zu  beseitigen. 
•	Überbein der Großzehe >18° (Hallux valgus) Basisnahe Umtellungsosteotomie: Bei Winkel > 18° zwischen 1. und 2. Mitttelfußknochen / erheblicher Fehlstellung der Großzehe wird beim jüngeren Patienten (< 50 Jahre / kein Übergewicht >30 BMI) eine basisnahe Umstellungsoperation des ersten Mittelfußknochens, evtl. kombiniert mit einer Korrektur im Grundglied, nach Akin empfohlen. => 6 Wochen Entlastung / Verbandsschuh. •	Lapidus Arthrodese Bei einer schweren Fehlstellung des 1. Mittelfußknochens/ Arthrose, oder Instabilität des Gelenks zwischen  Fußwurzel und 1. Mittelfußknochen, ist die Indikation  zur Versteifung dieses Gelenkes in Korrekturstellung, ggf. kombiniert mit Akin-Osteotomie des Grundgliedes der Großzehe, gegeben. Wir benutzen hierzu eine winkelstabile Platte, die eher von unten/ innenseitig angebracht wird; durch den dadurch entstehenden Kompressionseffekt auf die Osteotomie ist eine frühzeitige Belastbarkeit möglich. Zentrum für Orthopädie, Chirurgie und Schmerztherapie Home Sprechzeiten Unser Team Behandlungsumfang Impressum Veranstaltungen Kontakt
Überbein der Großzehe 15°-18° (Hallux valgus)